Schulhundteam Laska – Frau Martin mit Abschlussprüfung

Geschafft: Ihre letzte Hürde zur Ausbildung zum Schulhund-Team haben Laska und Frau Martin am Samstag, den 23.3.2019, erfolgreich genommen.  Ausbilder Colecanido (www.colecanido.de) zertifiziert zweimal im Jahr Pädagogen und Pädagoginnen mit ihren Hunden, die die modulartig aufgebaute Fortbildung zum Grundzertifikat „Schulbegleithund“ als Team durchlaufen haben.

Frau Martin durfte ihr theoretisches Fachwissen unter Beweis stellen. Geprüft wurden theoretische Grundlagen im Bereich Recht, Medizin, Hundepsychologie (z.B. Einfluss von Stress und Angst auf Gehirn und Verhalten  von Hunden), Trainingsmethoden mit Fokus auf den Schuleinsatz, Grundlagen zur Hundegestützten Pädagogik (HuPäSch) sowie praktischen Umsetzungsmöglichkeiten an der Schule.

Praktisch konnten Laska und Frau Martin als Team zeigen, was sie in den vergangenen 1,5 Jahren trainiert hatten: ruhiger Umgang und Agieren mit fremden Schülerinnen und Schülern im Klassenverband eingebunden in Unterricht, Aufmerksamkeit zu jedem Zeitpunkt, ohne zu stören, Techniken wie z.B. Würfeln und Tragen von Gegenständen, Durchführung von Sozialspielen, Auswählen von Schülerinnen und Schülern, die sich melden.

Natürlich besteht die Arbeit mit Laska im Kern nicht im Eintrainieren bestimmter Techniken in der Klasse, sondern zunehmend im Einsatz von kurzen, motivierenden Einschüben des trainierten Hundes in den Regelunterricht.

Die Lippetalschule wird demnächst auf der Seite www.schulhundweb.de registriert. Der Verein “Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e.V.” entwickelt Grundlagen, die einen guten Qualitätsstandard (pädagogisch und tierschutzgerecht) in der Schulhundarbeit ermöglichen. Hier sind Schulen angegliedert, deren Hundeteams sich an dieser „Selbstverpflichtung“ orientieren. Frau Martin arbeitet mit Laska nach dieser „Selbstverpflichtung“. Die Abschlussprüfung zum „Schulbegleithund“ befähigt Laska und Frau Martin nun, mit dem Zertifikat „Hundegestützte Pädagogik an Schulen“  (HuPäSch) ihrer Arbeit an der Lippetalschule mit weiterem Elan weiter zu verfolgen und auszubauen. Besonders die Schülerinnen und Schüler wird es freuen, kann sich der Unterricht mit dem erfolgreichen Team jetzt noch weiter verstärkt pädagogischen Zielsetzungen widmen. Laska liebt es, mit SchülerInnen und Schülern zu arbeiten, etwas Neues zu lernen und neue Herausforderungen anzunehmen.

Angebot für Bundesfreiwilligendienst an der Lippetalschule

logo_bfd

Für die Lippetalschule hat die Gemeinde eine BufDi-Stelle ausgeschrieben. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot für Interessierte, “sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. […] In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst 12 Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate.”

Für unsere Schule bedeutet das, dass wir eine zusätzliche Unterstützung für unsere vielfältigen Aufgaben erhalten können, wenn sich jemand findet, der/die sich vorstellen kann, diese Position an unserer Schule einzunehmen.

Es wäre für uns sehr hilfreich, wenn Sie/ihr die Ausschreibung im Bekanntenkreis publik machen könnten/könntet. Vielleicht kennen Sie/kennt ihr ja auch junge Leute, die gerade dabei sind, sich beruflich zu orientieren und so ein Jahr planen.

Das Tätigkeitsfeld umfasst viele interessante Aufgaben im Schul- und Ganztagsbereich, wie z.B. die Mitbetreuung von AG’s und Begleitung von Projekten, die Unterstützung in der Mediathek, die Planung und Durchführung von Angeboten für SchülerInnen in der Mittagsfreizeit und die Begleitung von Ausflügen und beim Schwimmunterricht.

Interessierte finden die Ausschreibung unter dem Link:

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/no_cache/fuer-einsatzstellen/einsatzstellensuche.html

Unter Einsatzstellensuche dazu das Bundesland NRW, die Postleitzahl 59510 und den Ort Lippetal eingeben, dann unter Einsatzbereich “Kultur und Bildung” auswählen. Fragen gerne an Anna Gerdhenrich (Pädagogisches Zentrum) oder Christine Bertelt (Didaktische Leitung).

Wir freuen uns auf jeden Fall über Bewerbungen!

Känguru-Wettbewerb 2019

Am 21.03.2019 fand der 25. Känguru-Wettbewerb im Fach Mathematik statt. Zum 6. Mal hintereinander nahm die Lippetalschule mit verschiedenen Jahrgängen daran teil.

Dieses Jahr waren 62 Schülerinnen und Schüler dabei, darunter 20 aus Jahrgang 7/8. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Jahrgang 9 zu Besuch in der Gedenkstätte Buchenwald und der Stadt Weimar

Bereits zum dritten Mal machte sich ein 9. Jahrgang im Februar auf, um den Unterschied zwischen der Gedenkstätte Buchenwald und der Kulturstadt Weimar in all seiner Widersprüchlichkeit und Gegensätzlichkeit zu erleben. Am ersten Tag besuchten die Klassen in Begleitung ihrer Klassenlehrer/innen die Gedenkstätte Buchenwald, die ganz in der Nähe der Stadt Weimar liegt. Dort wurde zunächst ein Film über das Konzentrationslager zur Zeit des Nationalsozialismus gezeigt, bevor sich die Klassen das Gelände anschauten. Schließlich konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung über das Konzentrationslager ansehen. Nach einer kurzen Pause im Hostel ging es dann in die Stadt zum Abendessen und in Kleingruppen konnte die wunderschöne Altstadt erkundet werden. Am nächsten Tag stand ein Besuch im  Goethehaus an, wo sich die Schülerinnen und Schüler mit Audio-Guides einen Einblick über Goethes private Räumlichkeiten verschaffen konnten. Nach einem Bummel durch die Stadt fuhren die Klassen wieder zurück ins Lippetal.

Porto-Fahrt des Erasmus-Projekts

Gruppenfoto mit allen Teilnehmern vor der Burg in unserem Partnerort Santa Maria da Feira

Die nächste Etappe im Erasmus-Projekt der Lippetalschule ist erreicht: Fünf Schüler/innen genießen in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Henze und Frau Langenkämper (hier links im Bild) die Zeit unter europäischen Freunden im sonnigen Santa Maria da Feira in der Nähe von Porto und freuen sich, bald mehr berichten zu können!

Projekttag EU

Im Rahmen des bundesweiten EU-Projekttags an Schulen, bei dem Politiker in Schulen gehen, um mit Schülerinnen und Schülern über Europa zu diskutieren, besuchte der Landtagsabgeordnete des Kreises Soest, Heinrich Frieling (CDU), die Lippetalschule.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10, EF und Q1 hatten sich zu diesem Zweck im Unterricht mit der EU sowie aktuellen Themen rund um Europa beschäftigt und eine Online-Befragung zu Europa durchgeführt und ausgewertet.

Zu Beginn der 90-minütigen Veranstaltung mit dem Landespolitiker, die von Adriane Hörster und Markus Wagner aus der Q1 moderiert wurde, stellte Heinrich Frieling seiner Hörerschaft zunächst seinen Alltag als Berufspolitiker vor und berichtete, wie er selbst zur Politik gekommen ist. Danach diskutierten acht Schülervertreter/innen mit ihm über Themen wie die Änderung des Urheberrechts, „fridays for future“ sowie die aktuelle Schulpolitik. Daneben hatte natürlich auch das Publikum die Möglichkeit, Heinrich Frieling zu befragen. Der junge Politiker motivierte zum Abschluss die Schülerinnen und Schüler, sich für ihre Interessen einzusetzen und politisch aktiv zu werden, denn, so Frieling, „Politik macht Spaß“! Für die künftigen und aktuellen Jungwähler war das Kennenlernen der Sichtweise eines Berufspolitikers auf jeden Fall eine interessante Erfahrung!