Unser Schulhund Laska

Laska ist eine „Aussiedoodlehündin“ – eine Mischung von Pudel und Australian Shepherd. Ihr Fell haart sehr wenig, daher reagieren Allergiker gering bis gar nicht. Laska ist mittlerweile ein gutes Jahr alt. Auf Anfrage sind bereits viele Klassen in den Genuss eines Besuches gekommen.
Wie arbeitet das Schulhundteam?

Laska begleitet Frau Martin ca. 2x pro Woche in ihre Unterrichts- und SELF-Stunden. Hier bewegt sie sich frei in der Klasse und wird bei passenden Gelegenheiten in kurzen Sequenzen aktiv eingesetzt. Ein Hundedienst kümmert sich bei Ankunft um Wasser, Hundegeschirr und Leine. Feste Regeln der Klassengemeinschaft für den Umgang mit Laska sorgen für störungsfreien Unterricht.

Während der SELF-Stunden darf sie manchmal in Abstimmung mit den KollegInnen frei die anderen Nachbarklassen besuchen. Zu einer gravierenden oder langfristigen Ablenkung der Schüler kommt es nicht, zu beobachten ist eher eine steigende Motivation der Schüler und Schülerinnen nach solch einem Besuch, sich ihrer Arbeit wieder konzentriert zu widmen.

Forschungen haben ergeben, dass allein die Anwesenheit von Hunden im Klassenraum zu sinkendem Blutdruck führt. Feststellbar sind höhere Schulmotivation, weniger Aggressionen, besseres Sozialverhalten unter MitschülerInnnen, Angstbewältigung, bessere Integration, uvm. Unter diesen Bedingungen lernen Kinder lieber und besser – was wollen wir mehr.

Wer sich näher informieren möchte: Das Internet bietet mittlerweile umfangreiche Literatur zur hundegestützten Pädagogik, z.B. hier.

In vielen Klassen ist Laska mittlerweile bekannt und gern gesehen. Seit Februar 2017 absolvieren Laska und Frau Martin eine Aus-/Weiterbildung zum Schulhundteam (colecanido.de) Ihr zurückhaltendes, freundliches Wesen sorgt für Entspannung und gute Laune – in der Klasse, im Lehrerzimmer, im Sekretariat und auf den Fluren.