Zeitungs-Workshop zum Thema Mobbing

Was hilft gegen Mobbing? Projektwoche an der Lippetalschule

Mobbing kann verletzen – Spannende Projektwoche begeistert Schüler

Herzfeld – Fünf Tage lang haben sich die Schüler der fünften Klassen der Lippetalschule mit dem Thema Mobbing beschäftigt. Besonders interessant waren dabei die Workshops Musik und Theater, die die Schüler besucht haben. Pia hatte sich für den Musikworkshop entschieden, weil sie gerne Musik macht. „Ich finde es hier einfach cool, dass ich jetzt selbst Musik machen kann. Und natürlich habe ich auch eine Menge über Mobbing und Ausgrenzung erfahren.“ Sophie hingegen mag Märchen besonders gerne, deshalb fiel ihre Wahl auf den Märchenworkshop. „Ich fand es toll, dass wir bei den Märchen selbst die Schauspieler waren“, sagt Sophie. Selbstbestimmung und innere Stärke sowie das Erlangen von Selbstbewusstsein, waren hier Thema. „Mobbing ist ein sehr wichtiges Thema, deshalb war es super, dass wir so viel über Mobbing erfahren haben.“ Marleen

Autorinnen: Marla, Dana, Lena und Zoe

Theater und Entspannung 

Was hilft gegen Mobbing

Herzfeld – Dieser Frage wollten die Schüler der Lippetalschule in ihrer Projektwoche zum Thema Mobbing auf den Grund gehen. „Wir hatten sehr viel Spaß in dem Theaterworkshop“, sagt Sandro „und gelernt haben wir auch noch eine Menge, weil wir Szenen aus dem Schulalltag nachstellen sollten.“ Die passende Musik zu den Theaterszenen konnte die Gruppe über ihre Handys heraussuchen. „Wir waren so begeistert, dass wir kaum gemerkt haben, wie viel wir gearbeitet haben.“ 

Dass Malen für gute Laune sorgt, erlebten die Kinder im Entspannungsworkshop. Hier saßen die Schüler in einem großen Sitzkreis und malten große Bilder. „Malen entspannt sehr“, so die Gruppe, „und malen macht richtig gute Laune.“ Jalm

Autoren: Jonas, Anas, Leon und Moritz 

Kommentar von sgh 
(Sandra Goerdt-Heegt – freie Journalistin und Workshopleiterin)

Mobbing-Workshop in der Projektwoche

Herzfeld – Es war eine Premiere, für mich und für die Kinder. Ich habe die Seiten gewechselt, von der schreibenden Zunft zur Referentin am Lehrerpult. Es war spannend und aufregend für uns alle, aber ich kann sagen, dass ich sehr stolz bin auf das, was die jungen Nachwuchsreporter*innen hier in nur sechs Zeitstunden auf’s Papier gebracht haben. 
Wenn ich euch, liebe Workshopteilnehmer*innen Noten geben müsste, so wären diese: Mitarbeit – sehr gut, Engagement – ausgezeichnet, Ergebnis – exzellent. Ein großes Dankeschön geht von mir an Lennart und Paul, die unseren Workshop präsentiert und ihren Part in der Mensa vor der gesamten Stufe einfach super gemacht haben. Auch dafür einen großen Applaus. Ihr alle wart Klasse! Macht weiter so, auch wenn Schreiben mit dem Stift manchmal soooo anstrengend ist. sgh